Medizinische Peelings

Hyperpigmentation.png

Intensiv und Wirkungsvoll 

Das Peeling (engl. to peel – abschälen) ist ein kosmetisches bzw. dermatologisches Verfahren, dass zur Behandlung von kleinen Hautunreinheiten und Falten der Haut eingesetzt wird. Das Prinzip besteht in der Ablösung abgestorbener Hautschuppen der obersten Hautschicht (Epidermis) durch unterschiedliche Methoden. Die verschiedenen Verfahren unterscheiden sich hierbei vor allem durch die verwendeten Substanzen und die Eindringtiefe in die Hautschichten voneinander.

Bereits im Altertum gab es Versuche, das Hautbild zu verbessern. Die Ägypter verwendeten Salze und Alabaster in Verbindung mit Tierölen. Eine ähnliche altertümliche Variante des mechanischen Peelings findet sich in Indien. Die Inder vermischten Urin mit Bimsstein. Heute gibt es unzählige Varianten des Peelings.

 

Freiverkäufliche Peelings stellen meist eine leichte, wenig aggressive Form des mechanischen und des chemischen Peelings dar, wobei auch diese Peelings mit Vorsicht anzuwenden sind.

Folgende Peelingmethoden werden üblicherweise angewendet

 

Peelings eröffnen durch ihre Vielfalt und vor allem ihre unterschiedlichen Intensitäten sehr individuelle Behandlungsmöglichkeiten. Medizinische Phenol Peelings zum Beispiel erreichen auch tiefere Hautstrukturen und sorgen so für einen beeindruckenden Straffungs- und Liftingeffekt.

Enzympeeling – Bei dieser Methode werden Proteasen eingesetzt. Proteasen sind Enzyme (Biokatalysatoren), die Proteine (Eiweiß) spalten können. Somit wird ebenfalls die Hornschicht der Haut abgelöst.

Chemisches Peeling (engl. Chemical Peeling)* – Hier werden Stoffe angewendet, die durch ihre besonderen Eigenschaften die Verbindung zwischen den Hornzellen des Stratum corneum (oberste Schicht der Epidermis, die aus verhornten, abgestorbenen Zellen besteht) lockern und so deren Abschilferung erleichtern. Es werden vor allem Säuren wie diverse Fruchtsäuren/α-Hydroxysäuren (AHAs; Glykolsäure, Mandelsäure, Weinsäure, Zitronensäure), Salicylsäure, Trichloressigsäure (TCA) etc. benutzt. Man unterscheidet drei Formen des chemischen Peelings, die sich durch die Konzentration der Stoffe unterscheiden: ein oberflächliches, mittleres und tiefes Peeling.

Mechanisches Peeling – Für dieses Peeling werden Schleifpartikel ausgewählt, die durch mechanische Reibung die abgestorbenen Hautzellen ablösen. Dabei handelt es sich meist um Sandpartikel, Heilerde, Kleie oder Silikate. Professionelle, aufwendige Verfahren werden z. B. als Mikrodermabrasion bezeichnet.

Physikalisches Peeling – Für dieses Peeling wird ein Laser eingesetzt wie z. B. bei der Laser-Skin-Resurfacing-Therapie.

Medizinisches Peeling

 

Die Bezeichnung medizinisches Peeling steht für ästhetische Eingriffe, die nur von einem erfahrenen Behandler durchgeführt werden sollten, da die Intensität/Stärke der angewanten Peelings viel höher ist als bei kosmetischen Peelings. Hierzu gehören nahezu alle oben genannten Varianten des Peelings. Die Dermabrasion z. B. ist ein dermatologischer, operativer Eingriff, der eine invasive Form des Peelings darstellt. Es handelt sich hierbei um ein mechanisches Abschleifen der Epidermis.

*Bei einem chemischen Peeling bei Patienten unter einer niedrigdosierten Isotretinoin-Therapie ist keine verstärkte Narbenbildung oder schlechte Wundheilung zu erwarten.

Indikationen (Anwendungsgebiete)

Ein (chemisches) Peeling wird durchgeführt bei:

  • Akne – Acne vulgaris, Acne comedonica, Acne excoriee

  • aktinisch (licht) geschädigte Haut 

  • Aktinische Keratose – Veränderung der Haut, die auf lichtgeschädigter Haut auftritt. Sie kann die Vorstufe zu einem Plattenepithelkarzinom der Haut darstellen, weshalb man sie zu den Präkanzerosen (Krebs-Vorstufen; KIN (keratinocytic intraepidermal neoplasia)) zählt.

  • Chloasma (Melasma) – Hyperpigmentierung, die im Gesicht auftritt

  • Dyschromien (Pigmentierungsstörungen)

  • Falten

  • Hyperkeratosen (Störung mit verstärkter Verhornung der Hautoberfläche)

  • Narben – vor allem Aknenarben

  • Lentigines solaris (Sonnenflecken) bzw. Lentigines senilis (Altersflecken)

  • seborrhoische Keratose (Alterswarzen)

  • Verrucae vulgaris (Warzen) – gutartiger Hauttumor, der durch eine Virusinfektion der Haut verursacht wird

An welchen Körperstellen lassen sich chemische Peelings anwenden?

Chemische Peelings kommen hauptsächlich im Gesicht sowie im Dekolleté- und Halsbereich zum Einsatz, Behandlungen am Rücken, an den Armen und an den Händen sind seltener aber durchaus auch möglich.

Risiken und Kontraindikationen eines Peelings

Wie jeder Eingriff birgt auch die Durchführung eines Peelings gewisse Risiken und hat einige Kontraindikationen. Ein chemisches Peeling darf nicht durchgeführt werden, wenn eine Neigung zu gestörter Wundheilung, eine akute Herpes Infektion, Schwangerschaft, eine orale Behandlung mit Vitamin A Säure Präparaten oder kürzlich durchgeführte kosmetische Operationen vorliegen.

 

Im Allgemeinen heilt die Haut nach einem Peeling sehr schön ab. In sehr seltenen Fällen kann es trotz aller Vorsicht zum Auftreten von Entzündungen kommen, die dann adäquat behandelt werden müssen.

Vor der Behandlung

Zu Beginn eines medizinischen oder tiefen Peelings ist ein aufklärendes Patientengespräch und eine Erhebung der Patientengeschichte (Anamnese) notwendig, um eventuelle Allergien oder Erkrankungen (z. B. Herpes simplex), die die Behandlung gefährden könnten, auszuschließen.


Für tiefe Peelings eignet sich die Vorbehandlung mit einem leichten oberflächlichen Peeling, oder mit Vorbereitungscremen welche zu Hause vor dem ersten Eingriff angewendet werden können (idealerweise 10-14 Tage vor dem Peeling). Die Haut sollte vor dem Eingriff gründlich gereinigt werden.

 

Die Verfahren

Medizinische Peelings werden je nach individueller Ausgangslage ca. alle 10-14 Tage durchgeführt, bis das gewünschte Resultat erreicht wurde. Danach kann man um das Resuktat zu erhalten zu einem 4-8 Wochen Zyklus wechseln.

Durch ein Peeling werden auch Hautunreinheiten entfernt. Die überschüssigen, abgestorbenen Hautzellen sind oft für einen fahlen Teint verantwortlich. Nach dem Peeling fühlt sich Ihre Haut glatt an und ist aufnahmebereiter für nachfolgende Pflegeprodukte.

Ein weiterer Effekt des Peelings ist, dass nach Beseitigung der abgestorbenen Hautzellen die nachfolgenden jüngeren Zellen leichter an die Hautoberfläche gelangen können. Die Haut erhält einen besseren Zusammenhalt, die Poren werden verfeinert. Gleichzeitig wird die Wasserbindung der Haut erhöht, Keratosen (Verhornungen) der Haut werden vermindert und die Oberflächenstruktur der Haut wird verbessert. Das kosmetische Ergebnis ist eine frische und vitale Haut.

Nach der Behandlung

Um die Abheilung nicht zu erschweren, ist ein starker Sonnenschutz sehr wichtig.

Ihr Nutzen

Das Peeling ist mit seinen vielfältigen Varianten eine wirksame Methode, um kleine Falten, Hautunreinheiten und andere Hautveränderungen (siehe oben) effektiv zu behandeln. Tiefe Peelings dürfen nur durch einen Arzt erfolgen, allerdings ist auch bei den anderen Verfahren Vorsicht geboten, da die Haut schnell beschädigt werden kann.

Für welche Indikationen ist diese Methode besonders geeignet?

  • Faltenreduktion

  • Straffung erschlaffter Haut, besonders an der Augenpartie und der Oberlippen-Region

  • Faltenbehandlung an sonst erfolgsresistenten Arealen, wie Mundbereich, Hals und Dekolleté

  • Hautverjüngung

  • Hautverfeinerung (Behandlung gegen „große“ / erweiterte Poren)

  • Korrektur von Akne-,Windpocken-,Verbrennungs- oder OP-Narben

  • Schwangerschafts- und Dehnungsstreifen (Striae)

  • Hautstraffung im Körperbereich, z. B. Oberschenkel-Innenseiten, Bauch, Knie, Oberarme

Was muss nach der Behandlung beachtet werden und gibt es eine Ausfallzeit?

Die Behandlung ist in der Regel risikoarm, sehr gut verträglich und wird von erfahrenen Spezialisten durchgeführt, die speziell auf diese Technologie geschult wurden. Während und nach der Behandlung können - aber muss nicht - Rötungen, sowie eine leichte Schwellung der Haut entstehen. Dies ist ausdrücklich erwünscht und ein Zeichen für die Einleitung der Regenerationsmechanismen der Haut, sollte dies nicht eintreten, heisst es nicht, dass die Behandlung nicht wirkt, sondern dies zeigt nur auf, dass jeder Patient individuell reagieren kann. Beides klingt je nach Empfindlichkeit der Haut innerhalb von wenigen Stunden bis Tagen nach der Anwendung vollständig ab (1-4 Tage Downtime, Wochenendprozedur). Es können im Behandlungsbereich kleine Entzündungen auftreten. Zu den vorübergehenden Nebenwirkungen können zudem Druckempfindlichkeit und punktförmige Krustenbildung gehören. Nähere Information erhalten Sie in einem kostenlosen Beratungsgespräch. Entscheidend für die Reduktion unerwünschter Nebenwirkungen und ein ideales Ergebnis ist eine fachgerechte, abgestimmte Pflege der behandelten Narben zu Hause. KEINE Narbenbildung und, verglichen mit Laserbehandlungen, wesentlicher weniger Risiken, z.B. so gut wie keine Pigmentverschiebungen, gehören zu den Vorteilen dieser Methode.

Nach einer Behandlung mit dem fraktionierten Microneedling muss täglich ein Sonnenschutzprodukt mit hohem Lichtschutzfaktor (LSF 50) verwendet werden.

Zudem muss folgendes vermieden werden:

 

  • eine starke Sonneneinstrahlung & Sonnenbäder

  • der Besuch eines Solariums, Sauna oder Schwimmbads

  • die Nutzung von ätherischen Ölen und agressiven Peelingprodukten

  • hohe Dosen entzündungshemmender Medikamente, sowie Zytostatika

  • die Nutzung von Paraffin-, Silikon-, Paraben-, PEG-, synthetischen Konservierungsstoff- und Parfumstoff-haltigen Pflegecremes

Wie sollte ich meine Haut nach einer professionellen Behandlung pflegen?

Viele auf die Haut gebrachten Pflegewirkstoffe können in der Regel die Hautbarriere (Stratum corneum) nur schwer durchdringen, wenn sie nicht mit Hightech-Transportmechanismen wie Liposomen oder Nanopartikeln ausgestattet sind. Somit kann sich die Wirkung oft nicht in voller Stärke entfalten oder dort ansetzen, wo sie benötigt wird. Nach einer Behandlung kann die Haut die Inhaltsstoffe aus Pflegeprodukten verstärkt aufnehmen und benötigt eine stark regenerationsfördernde Pflege. Dringen nach der Behandlung Zusatzstoffe, wie z. B. aggressive Konservierungsstoffe, Duftstoffe u. ä. vermehrt ein, können sie die Haut belasten, den Heilungsverlauf stören und Entzündungen hervorrufen. Wir empfehlen Ihnen daher, unbedingt auf eine hochwertige Pflege ohne Paraffine, Silikone, Parabene, synthetische Emulgatoren, aggressive synthetische Tenside, sowie Duft- , Farb- und Konservierungsstoffe usw. zu achten. Zur Unterstützung des Behandlungsergebnisses sollte die Pflege regenerations- und barrierestärkende Wirkstoffe enthalten, wie z. B. D-Panthenol, CM-Glucan, Vitamin C, Vitamin A, Vitamin E, Hyaluronsäure u. ä.

Peel dich schön mit unseren medizinischen Peelings!

Unsere medizinischen Peelings

Easy TCA® Classic

Einfach und sicher für Gesicht und Körper.

 

Das Easy TCA gilt als das sicherste, effizienteste und einfachste Medium-Peeling der TCA-Serie und ist sehr gut hautverträglich. Eine Pre-Peelvorbereitung ist nicht erforderlich. Des Weiteren findet kein grösserer Eingriff in das tägliche Leben statt. So können Sie nach der Behandlung wie gewohnt Ihrem Tagesablauf nachgehen. Easy TCA wird in bis zu vier, wöchentlichen Sitzungen aufgetragen.

 

Anwendungsgebiete

• Hautneubildung

• Dychromie

• Akne

• Hyperpigmentierung

• Melasma

• Chloasma

• Keratose

• Feine Fältchen

• Spezielle Behandlungen für Dekolleté, Hände, Unterarme und Schwangerschaftsstreifen

• Verjüngung der Haut

• Raucherhaut

 

Empfehlung

• Am Abend nach der Behandlung das Gesicht nicht waschen

• Das Produkt bis zum Morgen auf der Haut wirken lassen

• Nicht in die Sonne gehen und einen starken Sonnenblocker benutzen (Melablock - HSP 50)

• In dem Monat nach der Behandlung zwei Mal am Tag eine Blending Bleaching Cream auftragen

Unideep

Tiefenregeneration der Epidermis und der Papillarkörper.

 

Das Unideep ist ein kombiniertes Peeling (AHA, TCA und Antioxydanzien), das bei einer oder zwei Schichten (je nach Hautdicke) im Papillarkörper wirkt. Dieses Medium-Peeling wurde entwickelt, um schnelle Resultate zu erzielen. Mit einer Behandlung erzielen Sie die Ergebnisse von vier Behandlungen mit Easy TCA. Beachten Sie folgendes: Die Patienten sind für mindestens 5 Tage nicht gesellschaftsfähig. Wenn der Patient/in dunkle Haut aufweist, sollte sie zwei Wochen vorher die SkinTech® Blending Bleaching Depigmentierungs Creme verwenden, um das Risiko von Pigmentflecken zu reduzieren.

 

Anwendungsgebiete

• Tiefenregeneration der Haut

• Dychromie

• Hyperpigmentierung

• Melasma

• Akne

• Chloasma

• Keratose

• Fältchen und Sommersprossen

 

Empfehlung

• Am Abend nach der Behandlung das Gesicht nicht waschen

• Das Produkt bis zum Morgen auf der Haut wirken lassen

• Nicht in die Sonne gehen und Sonnenblocker benutzen

• Während einem Monat nach der Behandlung zwei Mal am Tag eine Blending Bleaching Depigmentierungs Creme auftragen

Easy TCA® Pain Control

Hybrid medium-TCA peel.

 

Das Easy TCA® Pain Control bietet einen maximalen Komfort für den Patienten. Das Phenol wirkt hier als Anästhetikum und der Patient/in verspürt keinen brennenden Schmerz mehr. Die Wirkung ist etwa 20% stärker als bei Easy TCA und das Schmerzempfinden reduziert sich um 80%.

 

Anwendungsgebiete

• Hautneubildung

• Dychromie

• Akne

• Akne-Narben

• Hyperpigmentierung

• Melasma

• Chloasma

• Keratose

• feine Fältchen

• Spezielle Behandlungen für Dekolleté, Hände, Unterarme

• Verjüngung der Haut

• Raucherhaut

Only Touch

Lokal und tief.

 

Only Touch ist eines der stärksten TCAs, die es auf dem Markt gibt. Nach der Aktivierung ist Only Touch eine konzentrierte und stabilisierte Lösung, der mehrere Säuren beigefügt wurden:

 

Ca. 45% m/m TCA, Zitronensäure und Ascorbinsäure.

 

Anwendungsgebiete

• Tiefenregeneration der Haut

• Dychromie

• Hyperpigmentierung

• Melasma

• Akne

• Chloasma

• Keratose

• Fältchen und Sommersprossen

 

Empfehlung

• Am Abend nach der Behandlung sollte man die behandelten Stellen nicht waschen

• Das Produkt bis zum Morgen auf der Haut wirken lassen und dann ganz normal abwaschen

• Nicht in die Sonne gehen und starken Sonnenblocker benutzen (Melablock HSP 50)

• Nach der Behandlung SkinTech® Vitamin E Creme zur Durchfeuchtung der Haut sowie morgens und abends die Blending Bleaching Depigmentierungscreme auftragen

Easy Droxy

Neutralizer Versicolor.

 

Das Easy Droxy Peeling ist ein Gel, welches auf verschiedenen Hydroxy-Säuren (Glycol-Milch-ZitroneSalizyl-Kojic) basiert. Die Funktion dieser Säuren ist die Verbindung zwischen den Keratinozyten zu schwächen (Desmosomen). Einige von ihnen haben weitere Effekte: sie sind antioxidativ, keratolytisch oder comedolytisch oder haben anti-tyrosinase Eigenschaften.

 

Der Neutralisator Versicolor ist eine spezielle Emulsion, welche eine visuelle Kontrolle der Peeling-Neutralisation in Echtzeit durch Wechseln der Farbe erlaubt. Die blaue Farbe von Versicolor wechselt nach und nach zur Farbe gelb (Farbverlauf), solange das Peeling nicht vollständig neutralisiert ist. Eine blaue oder grüne Farbe signalisiert die korrekte Neutralisation.

 

Anwendungsgebiete

• Photo-Aging

• oberflächliche Fältchen

• dünne Haut

• Raucherhaut

• stumpfe Haut

• zu Akne neigende Haut

• ölige Haut

 

Easy Phytic Solution

Geben Sie Ihrer Haut neuen Glanz.

 

Easy Phytic ist eine Lösung, die eine starke sowie dermale Stimulation ermöglicht und sich aus einer Milchsäuremischung und zusätzlich reinen Mischsäuren mit progressiver und kontrollierter Wirkung zusammensetzt: Glycolsäuren, Milch- und Mandelsäuren neutralisieren sich, trotz eines pH-Wertes unter 1 nicht. Die Phytic-Säure ist ein starkes Antioxydans. Dennoch können Sie trotz einer guten Wirksamkeit Ihrem alltäglichen Leben nachgehen.

 

Anwendungsgebiete

• Akne

• Dychromie

• Photo-Aging

Vorher / Nachher Bilder von möglichen Resultaten

Bitte beachten Sie, dass Ergebnisse immer unterschiedlich ausfallen können. Die unten aufgeführten Bilder sind nur Beispiele von möglichen Resultaten.

OIP (1).jfif
ODA-Klinika-atsiliepimai-Dovydas-2.jpg
kaidy-ipl-fotonoorenduse-protseduurist-e2809cpc3a4rast-1.jpg
dermroller-akne-vorher-nachher.jpg
BBL_2600-033-95RevA.jpg
f58cb4dedb126b4e460ddbc9e3d527ec.jpg
OIP (2).jfif
acné 1.png
b668a67875e4b5faa900944a3f5e18a7.png
csm_microneedling_salzburg_vorher_nachher_dr_birgit_poessl_plastische_chirurgie_aesthetisc
OIP.jfif
laser2-1.jpg
plasma-pen-treatment-before-and-after-cheeks-full-size-01-600x601.jpg
acs-body-lax-skin.jpg