Lympha Pro – Tiefenwirkung durch „Reinigung“ des Gewebes

Mit der Lymphdrainage mit Lympha Pro Behandlung tun Sie ihren Körper eine wahre Wohltat. Fast jeder kennt das Gefühl von schmerzenden oder schweren Beinen, mit der Lympha PRO können diese Symptome behandelt werden. Durch die diversen Druckfunktionen wird die Lymphflüssigkeit effektiv befördert und die Stoffwechselschlacken abtransportiert. Nach der Behandlung fühlen Sie sich leichter, entspannter und wohler. Das Lympha PRO kann auch problemlos an den Armen oder Beinen eingesetzt werden. 

Einsatzgebiet der Lymphdrainage mit Lympha Pro 

  • Chronisches Lymphödem

  • Chronisch-venöser Insuffizienz (sichtbar in Form von „Krampfadern“)

  • Postoperative Schwellung

  • Chronische Polyarthritis

  • Zur optimalen Unterstützung der Kryolipolyse

 

Die Lymphdreinage kann optimal zu EMS/EMA, Kryolipolyse und Inrarot-Kabine kombiniert werden um das Resultat zu steigern oder optimieren.

 

Gut zu wissen: Lymphe

Durch den Austritt von Blutplasma aus den Blutkapillaren in den Zwischenzellbereich entsteht Gewebsflüssigkeit; aus dieser bildet sich Lymphe.

Bei einem Erwachsenen gelangen täglich etwa 20 Liter Flüssigkeit aus dem Blut ins Gewebe. 16-18 Liter werden von hier wieder über den Blutkreislauf ausgeleitet. Aus den verbleibenden 2-4 Litern entsteht die Lymphflüssigkeit. Sie muss von den Lymphkapillaren aus dem Gewebe aufgenommen werden.

Lymphflüssigkeit besteht aus folgenden Anteilen: Lymphplasma (Wasser, Elektrolyte), Lymphozyten (weiße Blutkörperchen) und – besonders wichtig im Zusammenhang mit Lymphdrainage - der sogenannten lymphpflichtigen Last.

Unter lymphpflichtiger Last versteht man großmolekulare, zum Teil belastende Stoffe, die nicht über das Blut, sondern mit der Lymphflüssigkeit über die Lymphbahnen aus dem Gewebe abtransportiert werden.

 

Zur lymphpflichtigen Last gehören:

  • Überreste von bereits verwerteten Proteinen, Enzymen, Hormonen

  • Schlackestoffe, Stoffwechsel-Abbauprodukte

  • Erreger (Bakterien, Viren, Pilze)

  • langkettige Fettsäuren

  • Fremdstoffe, Gifte

  • Zellen, Zellreste

  • Wasser

 

Mit der Ausleitung dieser Stoffe aus dem Gewebe zeigt sich die große Bedeutung des Lymphgefäßsystems für die Reinigung und Gesunderhaltung des Körpers.

Wirkung

Lymphdrainage vermehrt die Aufnahme von Lymphflüssigkeit aus dem Bindegewebe in die Lymphkapillare, steigert die Lymphmotorik in den Transportgefäßen und verbessert so den Lymphfluss.

Durch die erhöhte Aufnahme der lymphpflichtigen Last aus dem Gewebe und die Entlastung des Organismus von zu viel Wasser, unterstützt Lymphdrainage wirkungsvoll die Reinigung und damit Gesunderhaltung des Körpers. Mit der Ausleitung von Ablagerungen kann eine verbesserte Ver- und Entsorgung der Zellen und damit die Vitalisierung des Gewebes, die Klärung der Haut und die Entspannung von verhärteter Muskulatur erreicht werden.

Den möglichen Folgen einer Übersäuerung oder Verschlackung des Körpers, wie z.B. Gelenkschmerzen, Allergien, chronischen Entzündungen, Magen- und Darmbeschwerden, Kopfschmerzen, Verspannungen oder Hauterkrankungen, kann entgegengewirkt werden.

Der langsame Massagerhythmus kann zur Entspannung und Entkrampfung der Muskulatur und damit zur Linderung von Schmerzen verspannter Körperbereiche führen.

Es ergeben sich so folgende Anwendungsgebiete für die Lymphdrainage:

  • Hauterkrankungen (Unreinheiten)

  • Schwellungen

  • Gelenkbeschwerden

  • Muskelschmerzen, Verspannungen

  • Kopfschmerzen

  • Cellulite