Suche
  • Health Beauty Lifestyle

19 Geheimnisse für die Hautpflege im Winter – laut weltweit führenden HautexpertInnen und Celebrity-

Von Vitamin-C-Seren und Hyaluronsäure bis hin zu Ceramiden und SPF – ExpertInnen-Tipps zum Schutz Ihrer Haut vor dem eisigen Biss des Winters.

19 Tipps zur Hautpflege im Winter – Das sind die Tipps laut den weltweit führenden HautexpertInnen und Celebrity-Facialists


Um “Game of Thrones” zu zitieren: “Winter is coming"! Tatsächlich ist er für die Menschen auf der Nordhalbkugel bereits hereingeschneit. Und damit auch die saisonalen Wehwehchen: trockene Haut, rissige Lippen, Rötungen an all den falschen Stellen. Wir sind schließlich empfindliche Geschöpfe.


“Mit Ankunft des kalten Wetters sinkt die Luftfeuchtigkeit drastisch”, sagt Arabella Preston, Kate Middletons ehemalige Visagistin und Mitbegründerin der führenden Hautpflegemarke Votary. “In Kombination mit der trockenen Heizungswärme und der Tatsache, dass unsere ölproduzierenden Talgdrüsen bei kälterem Wetter träge werden, kann dies dazu führen, dass sich normalerweise gesunde Haut dehydriert anfühlt. Sie wird oft empfindlich, und das kann ernsthaftere Hauterkrankungen nach sich ziehen.”


Also was tun? "Es ist wichtig, Ihre Hautroutine während der Wintermonate licht anzupassen”, sagt Jodie Comers Go-to-Hautexpertin Jasmina Vico. Von Bella Hadids Favoritin Dr. Barbara Sturm bis zu Sofia Richies Facialist des Vertrauens, Sunday Riley, baten wir sieben führende ExpertInnen, ihre Tipps zum Schutz Ihrer Haut vor dem eisigen Biss des Winters zu teilen.


Hautpflege im Winter – 19 Tipps

Arabella Preston, Mitbegründerin von Votary


1. Layern Sie Ihre Hautpflege im Winter

So, wie Sie Ihren Lieblings-Wintermantel über einen Kaschmirpullover ziehen würden, und den über ein Thermo-Unterhemd, sollten Sie auf die gereinigte Haut feuchtigkeitsanziehende Seren auftragen, beispielsweise solche, die Hyaluronsäure enthalten. Dann verteilen Sie ein Gesichtsöl über die ganze Haut und versiegeln die Pflege zum Schluss mit einer nährenden Creme.


2. Schützen Sie Ihre Haut vor Wasser

Versuchen Sie möglichst, ein Reinigungsöl auf die Haut aufzutragen, bevor Sie in die Badewanne steigen oder duschen. Lassen Sie es einwirken, während Sie in der Wanne liegen oder sich waschen, und entfernen Sie es kurz bevor sie rauskommen. Tragen Sie Ihre Haut- oder Körperpflege sofort auf die noch leicht feuchte Haut auf. Dies hilft, Feuchtigkeit zu speichern und die Haut geschmeidig zu machen.


3. Geben Sie besondere Obacht bei Augen und Lippen

Die Haut ist hier dünner und hat wenig bis keine Öldrüsen, um sich zu schützen. Verwenden Sie um die Augen herum Seren und Öle, die die Haut beruhigen und schützen. Verwenden Sie auf den Lippen einen okklusiven Balm als Barriere gegen die Elemente (um Feuchtigkeit einzuschließen, anstatt sie zu spenden).

Jasmina Vico, Hautexpertin


4. Investieren Sie in einen Luftbefeuchter

Raues Winterwetter ist eine echte Herausforderung für die Haut, da die Luftfeuchtigkeit sowohl drinnen als auch draußen sinkt. Ein Luftbefeuchter hilft, die oberste Schicht der Epidermis zu regenerieren, indem er verhindert, dass die Luft zu trocken wird.


5. Tragen Sie atmungsaktive Stoffe

Entscheiden Sie sich für leichte, weiche Schichten auf der Haut und gegen synthetische Stoffe, die Juckreiz verursachen können.


6. Halten Sie sich an natürliche Inhaltsstoffe

Parfümierte Körpercremes und Seifen trocknen die Haut weiter aus – versuchen Sie, auf unparfümierte, natürliche Formeln umzusteigen.

Emma Coleman, examinierte Fachfrau für Dermatologie und Ästhetik


7. Vermeiden Sie aggressive Cleanser mit viel Alkohol

Setzen Sie stattdessen auf Creme- oder Balsam-Produkte. Ist Ihre Haut sehr stark ausgetrocknet, können Sie sie auch doppelt reinigen – verwenden Sie bei der ersten Reinigung Wasser, die zweite sollte dann eine trockene sein.


8. Tragen Sie ein Serum mit hohem Vitamin-C-Gehalt

Dies fördert die Produktion von Kollagen und den Zellumsatz.


9. Machen Sie dreimal wöchentlich eine Honig-Maske

Und zwar abends, nachdem Sie sich abgeschminkt haben. Honig ist ein natürliches Feuchthaltemittel, d.h. er versiegelt die Feuchtigkeit. Dies verleiht Ihrer Haut zudem sofort einen schönen Glow. Lassen Sie sie 10 bis 15 Minuten einwirken – auch Ihr Hals sollte dabei nicht zu kurz kommen.


10. Tragen Sie ein Gesichtsöl über Nacht auf

Achten Sie auf Zutaten wie Hagebutte, Sojabohne und Jojoba, die alle stark hydratisierende Eigenschaften besitzen.

Dr. Elif Benar, Dermatologin


11. Wählen Sie die richtige Feuchtigkeitscreme für Ihren Hauttyp

Feuchtigkeitscremes wirken als Barriere, indem sie die Feuchtigkeit in den äußeren Hautschichten halten und diese hydrieren. Wenn Sie fettige Haut haben, sind wasserbasierte, nicht-komedogene Feuchtigkeitscremes die beste Wahl. Trockene Haut bedarf einer schwereren, ölbasierten Feuchtigkeitscreme, um sie zu rehydrieren.


12. Vermeiden Sie heiße Duschen und Bäder

Heißes Wasser verdunstet schnell, entzieht Ihrer Haut somit wichtige Feuchtigkeit und schädigt ihre natürliche Schutzbarriere. Tragen Sie unmittelbar nach dem Duschen oder Baden Feuchtigkeitspflege auf.

Dr. Barbara Sturm, Fachärztin für ästhetische Medizin


13. Streichen Sie austrocknende Inhaltsstoffe

Dazu gehören Inhaltsstoffe wie Mineralöle und aggressive Säurepeelings, die die Zellen schädigen und die Hautbarrierefunktion drastisch reduzieren, was zu transepidermalem Wasserverlust führt und die Haut den Elementen aussetzt.


14. Integrieren Sie Lipide in Ihre Routine

Eine großartige Feuchtigkeitscreme, die Lipide und starke Antioxidantien enthält, ist unerlässlich. Eine reichhaltige Creme mit schützenden Inhaltsstoffen wie Traubenkernöl wird empfohlen, um die Haut vorzubereiten und zu schützen und sie zugleich während der kälteren Monate auszubalancieren.


15. Verwenden Sie ein mildes Peeling

Es ist wichtig, ein mildes Peeling zu verwenden, um abgestorbene und trockene Zellen von der Hautoberfläche zu entfernen und zu ermöglichen, dass Seren und Cremes tiefer in die Haut eindringen können – das ist Ihre beste Waffe gegen einen faden Teint und Mitesser.

Dr. Paul Nassif, plastischer Chirurg, Hautspezialist und Gründer von NassifMD Dermaceuticals


16. Integrieren Sie Hyaluronsäure in Ihre Routine

Hyaluronsäure ist eine tolle Möglichkeit, der Haut zu helfen, ihre Feuchtigkeit zu bewahren, ohne auf schwere Cremes angewiesen zu sein. Hyaluronsäure-Moleküle können das 1000-fache ihres Eigengewichts an Wasser halten und Feuchtigkeit in der Haut einschließen.


17. Tragen Sie einen Sonnenschutz

Das Wichtigste, was Sie für Ihre Haut tun können, ist das tägliche Tragen von Sonnenschutzmitteln (mindestens LSF30), auch im Winter. Sonnenexposition kann zu einer gestörten Pigmentierung, Falten, Kollagenverlust und Hautkrebs führen. Sonnenschutzmittel gleichen außerdem Ihren Hautton aus und geben Narben und Hyperpigmentierungen die Chance, zu heilen und aufzuhellen.

Sunday Riley, Gründerin und Formuliererin der Marke


18. Integrieren Sie Ceramide

Ceramide sind ein kritisches Element der natürlichen Feuchtigkeitsbarriere, und wir produzieren immer weniger, je älter wir werden. Es ist immer eine gute Idee, Ceramide in Ihre Hautpflegeroutine aufzunehmen, wenn es kalt wird.


19. Schrecken Sie nicht vor Retinoiden zurück

Der Sommer bedeutet in der Regel zusätzliche Sonnenexposition, auch wenn Sie Sonnenschutz verwenden. Die Verwendung von Retinoiden während des Winters kann einige der Auswirkungen der Sommer-Sonneneinstrahlung umkehren, wie z.B. dunkle Flecken und UV-Schäden. Beginnen Sie, indem Sie alle zwei Nächte ein Retinoid auftragen, gefolgt von einer reichhaltigen feuchtigkeitsspendenden Creme oder einem Öl, um die Feuchtigkeit einzuschließen.



VON TISH WEINSTOCK VOGUE

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen