hbl med aestetics.png

CYCLONE SHAPE 

HAUTSTRAFFUNG & CELLULITEBEHANDLUNG

cellulite 2020 cyclone dhape.jpg

BYE BYE CELLULITE!

Mit Cyclone Shape

Bei der Cellulite  oder Orangen(schalen)haut handelt es sich um eine unter anderem hormonell, das heisst durch Östrogen bedingte, Dellenbildung der Haut, die hauptsächlich im Bereich der Oberschenkel, Oberarme, Hüften und des Gesässes auftreten kann. Entgegen der weitverbreiteten Meinung kann Cellulite nicht weg-gecremt oder durch eine Diät beseitigt werden, da dadurch die verantwortlichen hypodermischen Fettzellen nicht zerstört werden können.
In den DIAR® Medical Beauty Instituten finden Sie dafür eine der modernsten und wirksamsten Technologien der Welt.
 
Die DIAR® Cyclone Shape.
 
Diese Technologie wurde von Experten der Medizin entwickelt und zählt zu den erfolgreichsten und effizientesten Therapien, die zur Zeit angeboten werden.
Die DIAR® Cyclone Shape kombiniert drei verschiedene Energiearten: pulsierende Vakuummassage mit rotierenden Köpfen, Softlaser 630 nm sowie bipolarer Radiofrequenz.

 

Bei der Cellulitebehandlung werden die hypodermischen Fettzellen  sehr effektiv zerstört. Ähnlich einer Lymphdrainage wird das gelöste Fett in einem zweiten Schritt verteilt und das Gewebe entwässert. Die abschliessende Massage mit Unter- und Überdruck glättet und strafft die Haut. Gleichzeitig wird das Kollagen angeregt sich zu regenerieren. Die ungeliebten Dellen verschwinden. Der Erfolg ist bereits nach der ersten Behandlung sehr gut sicht- und spürbar. In der Regel ist das gewünschte Ergebnis schon nach 4-6 Behandlungen erreicht. Zur Erhaltung des Effektes sollte eine Erhaltungsbehandlung alle 1-2 Monate durchgeführt werden.

Folgende Areale können erfolgreich behandelt werden:
 

• Cellulite/Hautstraffung an Kinn, Arme, Bauch, Hüfte, Rücken, Beine, Reiterhosen
• Schwangerschafts- und Dehnungsstreifen
• Schwaches Bindegewebe an Kinn, Arme, Bauch, Hüfte, Rücken, Beine 

 

Es wird wie folgt in Zonen unterteilt: 

• Kinn

• Arme

• Bauch

• Hüfte

• Rücken

• Beine (Vorderschenkel)

• Beine (Hinterschenkel)

• Po

 
Wieviel Zeit nimmt die Behandlung in Anspruch? Eine einzelne Sitzung dauert etwa 45 bis 60 Minuten. Direkt im Anschluss können Sie wieder Ihrem gewohnten Tagesablauf nachgehen.

VORTEILE

  • sicher und zuverlässig

  • breites Anwendungsspektrum

  • nicht-invasiv

 

NEBENWIRKUNGEN

  • Es können leichte Rötungen auftreten oder vereinzelt Muskelkater. Bei Schwangerschaft und akuten Hautproblemen ist diese Behandlung nicht durchzuführen. In sehr seltenen Fällen kommt es zu einer Überreaktion der Haut, oder zu einer Überempfindlichkeit bei welcher die Wirkungsweise massiv verstärkt werden kann.

  • Da mit DIAR® Cyclone Shape keine Operation notwendig ist, gibt es keine Risiken. Nach der Behandlung tritt kurz eine leichte Rötung und Erwärmung der Haut auf. Diese ist erwünscht und ist ein Zeichen des angeregten Stoffwechsels. Vereinzelt kann es zu einer Art Muskelkater kommen. Kleinere Verbrennungen sind praktisch ausgeschlossen, können aber auftreten.

Warum entsteht Cellulite?

Wenn es sich um ein natürliches Phänomen handelt und keine Erkrankung ist, wieso entsteht Cellulite überhaupt? Welche Ursachen für Cellulite gibt es? Das ist eine berechtigte Frage.

 

Es wird häufig vermutet, dass Cellulite nur entsteht, weil man sich nicht gesund genug ernährt oder nicht ausreichend Sport macht. Doch leider tragen eine gesunde Ernährung und sportliche Betätigungen nur zu einem kleinen Teil dazu bei, ob und wie ausgeprägt Cellulite entsteht. Oftmals ist es rein genetisch bedingt, weshalb auch viele sportliche schlanke Frauen sich an den typischen Cellulite-Dellen stören.

 

Im Grunde weiss man, dass eine Vielzahl an Ursachen für die Ausbildung von Cellulite verantwortlich sein kann, aber nicht muss.

 

Genetik

ist mit einer der häufigsten Ursachen. Haben andere Frauen in der Familie Cellulite, besteht eine grosse Chance, dass man selbst ebenfalls von Cellulite betroffen ist. Es kann also eine genetische Prädisposition vorhanden sein, welche zu hormonellen Veränderungen und Veränderungen im Blut und Lymphkreislauf führen.

 

Hormone

vor allem das weibliche Sexualhormon Östrogen spielt eine wichtige Rolle. Dieses hat grossen Einfluss auf den Flüssigkeitshaushalt und kann eine Fehlfunktion der Mikrozirkulation auslösen, was zu Ausbuchtungen im Fettgewebe führt. Hormonelle Ursachen können vor allem Frauen betreffen, welche die Pille nehmen.

 

Ungesunde Ernährung

auch eine natriumreiche oder fettaufbauende Ernährung können eine Ursache sein. Wichtig hierbei ist, dass nicht alle Menschen mit Cellulite auch übergewichtig sind. Ein Gewichtsverlust kann jedoch bei Übergewichtigen helfen, die Cellulite zu reduzieren. Die zwischen den Bindegewebssträngen eingeschlossenen Fettdepots werden dadurch reduziert. Im Umkehrschluss werden die Cellulite-Dellen bei einer starken Gewichtszunahme aber auch wieder sichtbar.

 

Ernährungs- und Stoffwechselstörungen

Extreme Diäten können Ursachen zur Ausbildung von Cellulite sein.

 

Rauchen

trocknet die Haut aus und die Flüssigkeitszirkulation stagniert.

 

Dehydrierung

entsteht dann, wenn unser Köper nicht ausreichend Wasser bekommt, nämlich mindestens 8 Gläser pro Tag.

 

Stress

Unser Körper empfindet Stress als eine Art Angstzustand, in welchem er das Hormon Cortisol zu produzieren beginnt. Durch dieses kann sich Fett in den Oberschenkeln und am Gesäss ansammeln.

 

Kreislaufsystemstörungen

Auch diese können Ursachen für die Ausbildung von Cellulite sein. Die Bindegewebsstruktur kann verändert werden.

 

Umweltfaktoren

Wie beispielsweise übermässige Sonneneinstrahlung, welche die Entwicklung von freien Radikalen fördert und die Bindegewebszellen schwächen kann.

 

Schlechte Angewohnheiten

Beispielsweise das Tragen von hohen, unangenehmen Schuhen oder auch von zu engen Hosen können Ursachen für Cellulite sein. Hierbei wird die Blut- und Lymphzirkulation im Körper und vor allem im subkutanen Gewebe gestaut. Dies kann zu Ausbuchtungen und vermehrten Ansammlungen im Bindegewebe an Gesäss und Oberschenkeln führen.

 

Für jede der oben aufgeführten möglichen Ursachen für Cellulite gibt es sowohl Pro- als auch Gegenargumente. Bis heute gibt es keine klare Bestätigung, dass einer dieser Faktoren die alleinige Ursache von Cellulite ist. Es ist sicherlich eine Kombination verschiedener Ursachen. Aus diesem Grund ist es auch so schwer, das Problem an der Wurzel zu packen und diese Ursachen gezielt zu behandeln. Die vorhandenen Behandlungsmöglichkeiten befassen sich deshalb alle mit der Behandlung der Symptome, nämlich der Cellulite- Dellen oder der generellen unebenen Hautstruktur.

Warum tut das Massieren von Cellulite weh?

Obwohl der Massageschritt wichtig ist, um Cellulite zu verbessern oder zu entfernen, kann er manchmal unangenehm oder sogar schmerzhaft sein. Für manche Menschen ist es sogar unerträglich.

Das Massieren von Cellulite ist wegen der Nerven schmerzhaft; Das erste Ziel der Massage ist es, die Cellulite zu entfernen, indem das in den Adipozyten gespeicherte und eingeschlossene Fett freigesetzt wird, so dass es wieder mobilisiert und daher durch den Prozess der Lipolyse entfernt werden kann. Zu diesem Zweck „bricht“ die Massage die Fettzellen in der Hypodermis dank starker und anhaltender Bewegungen, Massagetechnicken und Palpationen. Die für den Schmerz verantwortlichen Nervenfasern befinden sich ebenfalls in der Hypodermis. Wenn Sie also die Cellulite massieren, um die Adipozyten zu erreichen, sind die Nerven ebenfalls betroffen und senden ein Schmerzsignal an das Gehirn.

 

Außerdem können die Grübchen manchmal Schwierigkeiten haben, sich von der Muskelhülle zu lösen, an der sie befestigt sind. In diesem Fall ist die Verlagerung der Cellulite umso schmerzhafter, da auch die Muskelfasern betroffen sind und eine Schmerzmeldung an das Zentralnervensystem senden.

 

Zusammenzufassend erklärt, kann das Massieren der Cellulite schmerzhaft sein, weil die Hautnerven gleichzeitig mit der Verlagerung der Cellulite stimuliert werden.

Die Massage zielt auch darauf ab, die Durchblutung und die Lymphzirkulation zu verbessern, dazu müssen Palpationen und Bewegungen stark genug sein, um eine Mikrozirkulation in der Dermis (die Schicht vor der Hypodermis) zu erreichen. Bei der Behandlung von Cellulite kommt es nicht selten zu Hämatomen, dies ist abhängig vom Cellulite-Schweregrad und von der Intensität der Verklebungen.

Gerne gehen wir auf Ihre individuellen Bedürfnisse ein. In einem persönlichen Beratungsgespräch informieren wir  Sie umfassend. 

health beauty lifestyle ag schöne beine 2020.jpg